ABOUT  A  KOWSKY 

"Spritzige, handgemachte Musik, die dich am Kragen packt, schüttelt und rührt."

Kowsky’s Debüt „Blinder Fleck“ (8.2.19) klingt, als würde eine frische Brise durch die Briefmarkensammlung der Musikgeschichte wirbeln. Gekonnt mischt der zwischen Erfurt und Berlin hin- und hergerissene Songschreiber 60er Beat und 90er Indie mit saftigem Pop zur lässigen Genre-Eigenkreation „Mini-Rock“. Ein Mix, der Udo Lindenberg so gut gefiel, dass er Kowsky und seiner fantastischen Band den goldenen Hut beim Panikpreis verlieh.

Im Mai 2022 erscheint mit "Krokus Pokus" sein zweites Album, das er mit Band und Chor unter einem alten Kirschbaum in einem magischen Garten aufgenommen hat. Falls die Melodien hier und da an die Beatles erinnern, liegt das vielleicht daran, dass Paul McCartney ihm während seines Musikstudiums in Liverpool höchstpersönlich über die Schulter schaute. 

©FRANKY SIEGLER

Kowsky ist Zeitgeistreisender. Nach dem coronainfizierten „Standby“ (20.4.21), warf er kurz vor der Bundestagswahl seine aktuelle Single „Herz aus Stroh“ (16.9.21) in den Ring. Seine Stimme erzielt dank ihrer Klangfarbe und rauen Textur einen hohen Wert auf der Wiedererkennungsskala. Sie ist der Überbringer seiner Texte, die wie Origami sind - nur mit Worten. Geschickt faltet er aktuelle Themen zu cleveren Wortspielen, durch die auch immer wieder ein Augenzwinkern blinzelt.